neuer Partner?

partners[@]IT-PlayGround.net

kontaktieren Sie uns:

  hello[@]IT-PlayGround.net

Warum der Elite beitreten?


1. tolle Team Mitglieder - freundlich, offen für neue Herausforderungen
2. Wissens- und Erfahrungsaustausch auf einem ausgezeichneten Niveau
3. organisierte Veranstaltungen mit den tollen Teammitgliedern in Blagoevgrad und/oder Sofia
4. es werden Rabatt-Codes von den Partnern zur Verfügung gestellt.
5. Link-Verknüpfung für Ihre Website
6. LinkedIn Empfehlungen nach einiger Zeit
7. Da kommt noch mehr. Bleiben Sie dran ;)

Kontaktieren Sie uns unter: hello[@]IT-PlayGround.Net .

Maschinelle Übersetzung vs. professionelle Übersetzer – ist da wirklich ein Duell?

28. April 2006. An diesem Datum wurde Google Translate eingeführt.1 Vielleicht ist dieser Dienst von Google Inc. die bekannteste Übersetzungsmaschine der Welt. Ganz am Anfang konnte der Google Übersetzer nur einzelne Wörter übersetzen. Damals basierte der Dienst auf einer statistischen Übersetzungsmethode. Also die Übersetzung eines Texts konnte nicht so präzis sein.

In den letzten Jahren hat sich aber die maschinelle Übersetzung stark entwickelt. Am 15. November 2016, zehn Jahre nach der Einführung von Google Translate, erschien das GNMT-System (Google Neural Machine Translation).Dank dieser Methode kann man mit besserer maschineller Übersetzung rechnen. Die neuronalen Netzwerke können komplette Sätze in eine andere Sprache übertragen.Dabei kann man viel Zeit und Geld sparen. Aber ist eine präzise Übersetzung, die ein profesioneller Übersetzer leisten kann, auch möglich?

Zur Zeit kann man sich nicht 100% auf die Maschine verlassen, da sie im Vergleich zur Humanübersetzung mehr oder weniger beschränkt ist - eine ungewöhnliche Syntax, Humor und Metaphern, die nicht verständlich sind, unbekannte Inhalte (die Maschine übersetzt nur, was sie schon gelernt hat).

Aber das heißt nicht, dass man maschinelle Übersetzung nicht braucht. Ganz im Gegenteil – wie gesagt, man kann eine Übersetzung dank der Maschine deutlich schneller schaffen. Gerade, wenn es um große Datenmengen geht. Das Ergebnis ist eine Rohversion. Klar, dass man sie bearbeiten muss. Und trotzdem schafft der Übersetzer um 20 bis 30 % schneller als ohne die Maschine.

Immer mehr digitalisierte Übersetzungen von Menschen sind im Internet zu sehen, darunter zahlreiche Websites, die in mehreren Sprachen verfügbar sind. 6

Wenn die Übersetzungssysteme konkret spezialisiert sind (Jura, Medizin oder Autoindustrie), kann man bessere Ergebnisse erwarten. Höchstwahrscheinlich aber werden die literarischen Werke immer weiter auschließlich vom Mensch übersetzt. Seltene Wörter in seltenen Kombinationen – dabei tun sich schwer sowohl die statistische, als auch strukturbasierten Übersetzungssysteme. 7

Man muss vor dem Fortschritt der Technologien nicht fürchten. Von Übersetzungsmaschinen wie Google Translate kann man profitieren. Und zumindest zur Zeit steht die Frage „Maschinelle oder Humanübersetzung?“ nicht aktuell. Vielleicht wird ein neues Berufsfeld erscheinen. Zur Arbeit eines Übersetzers würde also nicht nur das Übersetzen, sondern auch Post-Editing maschineller Übersetzungen gehören. Man sollte sich an die Zukunft anpassen, da maschinelle Übersetzung ein fester (aber nicht der einzige) Bestandteil der Branche sein wird.

1 Mehr Infos dazu finden Sie in diesem Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Google_Translate
2 Wichtige Infos zum GNMT-System finden Sie unter diesem Link: https://en.wikipedia.org/wiki/Google_Neural_Machine_Translation 
3 Dank des GNMT-Systems sollte die Qualität der maschinellen Übersetzung steigen. https://www.otto.de/updated/news/google-translate-gnmt-wird-jetzt-noch-schlauer-7832
4 Überblick über die Schlüsselvorteile der maschinellen und der Humanübersetzung: https://www.textform.com/maschinelle-uebersetzung-zukunft-oder-ende-einer-branche/
5 Martin Volk, Professor für Computerlinguistik an der Universität Zürich, spricht über ein Untertitel-System, das er und seine Kollegen für das schwedische Fernsehen anfertigen haben. http://www.goethe.de/lhr/prj/d30/dos/dig/de9923031.htm 
6 Je mehr Inhalte, desto mehr Übersetzungen. http://www.goethe.de/lhr/prj/d30/dos/dig/de9923031.htm 
7 Volk glaubt, dass keine Maschine in den nächsten 25 Jahren literarische Werke übersetzen wird. http://www.goethe.de/lhr/prj/d30/dos/dig/de9923031.htm  

 

Die Zukunft des Fernsehens: man muss sich an den T...
PowerShell und CMD-Befehle, wie man bestimmte Netz...

Melden Sie sich für unser Newsletter an

das Projekt

IT-PlayGround.NET logo

ein persönliches Projekt – ständig weiter entwickelt.

Powered by:  www.sslavkov.eu

Social media: